Link zur Startseite LUIS

Gesundheit und Umwelt

Der Gesundheit wird heute ein sehr hoher persönlicher und gesellschaftspolitischer Wert beigemessen. Ihr wahrer Wert und welche Einschränkungen mit dem Verlust von Gesundheit verbunden sind, wird erst beim Auftreten einer Krankheit oder mit dem Verlust bestimmter Fähigkeiten im Zuge des Alterungsprozesses erkannt.

Umweltfaktoren und Umweltmedizin

Zellkulturen © Fotolia
Zellkulturen
© Fotolia

Welche Umweltfaktoren - allein oder in Kombination mit anderen - beeinträchtigen ab welcher Menge auf Dauer unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Welche Umweltfaktoren beeinflussen bestimmte Krankheiten oder Störungen des Wohlbefindens und wenn ja, in welchem Ausmaß?

Diese Fragen stehen im Zentrum humanmedizinischer Forschungen der Umweltmedizin  über die Wirkung von Umweltfaktoren.

Die große Problematik der Umweltmedizin liegt im methodischen Nachweis der gesundheitlichen Auswirkungen. Fehlende Spezifität von Symptomen, die meist großen Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Exposition und nicht zuletzt die oft langen Latenzzeiten zwischen Exposition und dem Auftreten einer Wirkung erschweren den Nachweis kausaler Zusammenhänge.  

 

Umweltmedizin in der Verwaltung

Besonders bei der Errichtung von Industrie- und Gewerbebetrieben steht der Schutz der Gesundheit im öffentlichen Interesse. Unerwünschte Belastungen von Boden, Wasser und Luft sind aufzuzeigen und zu vermeiden. Entsprechend den Vorgaben der materienrechtlichen Bestimmungen sind z.B. in Gewerbeverfahren oder bei Umweltverträglichkeitsprüfungen mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Beeinflussungen genau zu prüfen.

Aufgabe des medizinischen Sachverständigen ist es dabei, auf Basis der Ergebnisse der technischen Sachverständigen die durch das geplante Projekt hervorgerufenen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus zu analysieren und zu beurteilen.

 

RAPEX

Das Schnellwarnsystem der EU informiert über alle gefährlichen Konsumgüter, mit Ausnahme von Nahrungs- und Arzneimitteln sowie medizinischen Geräten. Es erlaubt einen schnellen Informationsaustausch zwischen Mitgliedstaaten und Kommission über die Maßnahmen, die zur Vermeidung oder Einschränkung der Vermarktung oder Verwendung von Produkten, die eine ernste Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher darstellen, getroffen wurden. Erfasst werden sowohl Maßnahmen der einzelstaatlichen Behörden als auch freiwillige Maßnahmen der Hersteller und Händler. Externe Verknüpfung --> mehr

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).