Natur und Landschaft

V.5 SÜDBURGENLÄNDISCHES RIEDELLAND

Vorland

Wenig gängige, aber doch nicht sinnvoll ersetzbare Bezeichnung für die Fortsetzung des Oststeirischen Riedellandes östlich des Lafnitztales, woran die Steiermark nur am Fuße des Wechsels zwischen Rohrbach und Friedberg Anteil hat (bei LEITNER 1956 als "Nordoststeirisches Plattenland" bezeichnet). Das Gebiet unterscheidet sich in Aufbau und Aussehen kaum vom Oststeirischen Riedelland, sieht man von der (im vorliegenden Rahmen jedoch nicht relevanten) Abnahme der absoluten und relativen Höhen in Richtung SE auf der burgenländischen Seite ab. Die Grenze zum Gebirge ist in den dort vorherrschenden tertiären Blockschottern nur sehr unscharf ausgeprägt.

(Verfasser: Prof. Mag. Dr. Gerhard Karl LIEB)

Externe Verknüpfung Darstellung im Digitalen Atlas

Südburgenländisches Riedelland. Der kleine steirische Anteil am Südburgenländischen Riedelland ist eine sanftwellige Landschaft im Nahbereich des Gebirgsrandes am Fuß des Wechsels (Steirisches Randgebirge, links). Blick von wenig südlich Dechantskirchen Richtung Nordosten nach Friedberg.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).