Natur und Landschaft

T.16 FEISTRITZTAL

Täler

Gut eingebürgerter Name, der hier nur den ausseralpinen, unteren Teil des Flusstales (unterhalb des Durchbruches bei Schloss Herberstein) bezeichnet (auch die Benennung "Unteres Feistritztal" erscheint möglich). Es handelt sich um einen NW-SE gestreckten breiten Talraum aus fluvialen und fluvioperiglazialen Sedimenten.
 

(Verfasser: Prof. Mag. Dr. Gerhard Karl LIEB)

Externe Verknüpfung Darstellung im Digitalen Atlas

Feistritztal. Wenig unterhalb ihres Austritts aus dem Gebirge fließt die Feistritz in einem verglichen mit dem heutigen Fluss auffallend breiten Sohlental. Im Blick vom Gersdorfberg nach Nordnordosten zeigen sich weiters in der Bildmitte rechts Teile des Oststeirischen Riedellandes vor der Kulisse des Masenberges (Joglland, Steirisches Randgebirge).
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).