Natur und Landschaft

R.7 FISCHBACHER ALPEN

Steirisches Randgebirge

Gut eingebürgerte Bezeichnung für den Ostflügel des Steirischen Randgebirges im S des Mürztales, der im Stuhleck, 1782 m, kulminiert. Der Mittelgebirgszug, der nur in seinem höchsten Teil die Waldgrenze überschreitet, besteht aus kristallinen Gesteinen, die südlich des Mittleren Mürztales und im äußersten E auf größeren Flächen karbonatischen Charakter haben. Eine Untergliederung des Gebietes ist entlang der tiefen Einsattelungen (Eibeggsattel, Auf der Schanz, Alpl-Waldheimat und Pfaffensattel) möglich, wurde jedoch mangels geeigneter Namen für die einzelnen Teile nicht vollzogen. 

(Verfasser: Prof. Mag. Dr. Gerhard Karl LIEB)

Externe Verknüpfung Darstellung im Digitalen Atlas

Fischbacher Alpen. Blick vom Steinriegel nach Nordosten zur Pretul, 1656 m. Silikatisches Mittelgebirge mit breiten, rodungsbedingt waldfreien Rücken (Fischbacher Alpen (Steirisches Randgebirge)/Zentralalpen). 

Fischbacher Alpen © Gerhard Karl Lieb
Fischbacher Alpen© Gerhard Karl Lieb

Fischbacher Alpen. Blick vom Straßegg nach Osten auf die bergbäuerliche Kulturlandschaft des Sonnleitberges an der Sonnseite des innersten Gasener Tales, das die Grenze zwischen den Fischbacher Alpen (links) und dem Grazer Bergland (rechts) bildet. 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).