Natur und Landschaft

R.8 WECHSEL

Steirisches Randgebirge

Gut eingebürgerte Bezeichnung für den mächtigen, kompakten Mittelgebirgsrücken am Ostende des Steirischen Randgebirges. Er besteht aus kristallinen Gesteinen und überragt in seinem Gipfelbereich (Hochwechsel, 1743 m) die aktuelle Waldgrenze. Die Begrenzung ist nach S zum Joglland und nach E zur Buckligen Welt sehr unscharf. 

(Verfasser: Prof. Mag. Dr. Gerhard Karl LIEB)

Externe Verknüpfung Darstellung im Digitalen Atlas


Blick vom Hochwechsel nach Nordwesten zu Stuhleck, 1782m (rechts), und Pretul, ganz im Hintergrund die Nördlichen Kalkalpen. Typus des silikatischen Mittelgebirges mit Anklängen an Hochgebirgsformen in den höchsten Lagen (Wechsel und Fischbacher Alpen (Steirisches Randgebirge)/Zentralalpen). 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).