Aktuelles

Die richtige Entsorgung von Covid-19 Schnelltests!

Eine aktuelle Information der steirischen Abfallwirtschaft!

www.roche.de © www.roche.de
www.roche.de
© www.roche.de
SARS-CoV-2 Rapid Ag © www.roche.de
SARS-CoV-2 Rapid Ag
© www.roche.de

Bei der Entsorgung von gebrauchten Covid-19-Schnelltests sind die Vorgaben der Hersteller bzw. Lieferanten des Antigentests zu beachten z.B. gibt die Externe Verknüpfung Fa. Roche an, dass alle Proben und Materialien aus Sicherheitsgründen als gefährlicher Abfall zu entsorgen sind!); das wäre in Österreich als gefährlicher medizinischer Abfall unter der SN 97101 (Abfälle, die innerhalb und außerhalb des medizinischen Bereiches eine Gefahr darstellen können, z.B. mit gefährlichen Erregern behafteter Abfall gemäß ÖNORM S 2104) über einen dazu befugten Entsorger!). Falls der Hersteller angibt, dass eine Entsorgung als nicht gefährlicher Abfall zulässig ist, kann die SN 97104 (Abfälle, die nur innerhalb des medizinischen Bereiches eine Infektions- oder Verletzungsgefahr darstellen können, gemäß ÖNORM S 2104) verwendet werden.

Als nicht gefährlicher Abfall ist nach dem Externe Verknüpfung Schreiben des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie vom 27. März 2020 auch eine Entsorgung mit dem Restmüll zulässig, wenn sichergestellt ist, dass dieser direkt (ohne Sortierung oder Aufbereitung) in einer geeigneten Verbrennungsanlage entsorgt wird!

ACHTUNG: Falls Kanülen und sonstige verletzungsgefährdende spitze oder scharfe Gegenstände, wie Lanzetten, Skalpelle u. dgl. Im Test-Set enthalten sind, ist ein stich- und bruchfester, dauerhaft verschließbarer Behälter zu verwenden!


Für alle abfallwirtschaftlichen Fragen steht das Referat Abfall- und Ressourcenwirtschaft gerne per E-Mail (abfallwirtschaft@stmk.gv.at) zur Verfügung.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).