Link zur Startseite

Monatsbericht August 2010

Monatsbericht August 2010 © FA 17C
Monatsbericht August 2010
© FA 17C

Der August 2010 ist insgesammt als klar unterdurchschnittlich belasteter Hochsommermonat zu beurteilen. 

In Bezug auf die Witterung war der August neben zyklonalen Episoden durch zwei Hochdruckphasen bestimmt, von denen zwar die erste nicht sehr stabil und entsprechend etwas störungsanfällig war, die zweite ab Monatsmitte aber noch einmal mehrere Tage ungetrübtes Hochsommerwetter brachte.

Wie für die Jahreszeit und den Witterungsverlauf zu erwarten blieben die Luftschadstoffbelastungen insgesamt auf einem - selbst für Hochsommer - sehr niedrigen Niveau. 
Sogar beim Schadstoff Feinstaub PM10 konnten die Grenzwerte des Immissionsschutzgesetzes-Luft (BGBl.I Nr.115/1997, i.d.g.F.) durchwegs und an allen steirischen Stationen eingehalten werden. Auch die Werte der übrigen Primärschadstoffe blieben in einer für Sommer zu erwartenden Größenordnung. Nennenswerte Konzentrationen wurden lediglich zeitweise und im Einflussbereich bekannter Emittenten registriert

Nach dem mit Ozon überdurchschnittlich belasteten Juli blieben die Augustwerte auf einem sehr niedrigen Niveau. So wurden an keiner Messstelle Einstundenmittelwerte über 130 µg/m³ registriert (Auslösewert der Informationsschwelle gemäß Ozongesetz: 180 µg/m³), auch der Zielwert für den Schutz der menschlichen Gesundheit, der mit 120 µg/m³ als höchstem Achtstundenmittelwert eines Tages festgelegt ist, wurde an den meisten Messstellen gar nicht, lediglich an den Höhenstationen maximal ein- bis zweimal (Rennfeld, 1620 m) überschritten.

 

Stark unterdurch-schnittlich 

 Unterdurch-schnittlich

 Durch-schnittlich

Überdurch-schnittlich 

 Stark überdurch-schnittlich

PM10           
 NO2          
SO2           
O3           
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).