Klimaregion Gleinalpe

C.1 Glein-, Stub-, Packalpe

 

Diese Klimaregion erstreckt sich vertikal von ca. 1200m Seehöhe bis in die Kammlagen der Gleinalpe.

Charakteristik
Das Klima dieser Region kann als relativ starkes Reizklima (speziell im Winter) aufgefasst werden. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zur Koralpe besteht in der größeren Niederschlagsbereitschaft bei Strömungslagen aus dem Sektor W bis N, während dies auf der Koralpe bei Tiefdruckwetterlagen im Mittelmeerraum der Fall ist.

Wind
Ebenso wie die Koralpe handelt es sich dabei speziell in den oberen Kamm- und Gipfellagen um ein ausgesprochen windexponiertes Klima mit ausgeprägtem Jahresgang der Durchlüftung (Maximum im Winter mit 4-6 m/s und Minimum im Sommer mit 3-4 m/s).

Typisch ist die starke Abhängigkeit von Gradientwinden, nur in den eingeschnittenen Tälern dominieren Talwindsysteme, die die Windrichtungsverteilung prägen. Die oberen Abschnitte der Region sind praktisch inversionsfrei, in den unteren reichen freie Inversionen speziell im Winterhalbjahr noch so weit hinauf.

Temperatur
Als wichtigste thermische Parameter können angeführt werden: Jahresmittel von 0 bis 5 °C, Jänner -7 bis -3 °C, Juli 9 bis 15 °C; die aperiodische Tagesschwankung nimmt bis in die Gipfellagen auf ca. 5-6 K ab.

Niederschlag
Der Jahresgang der Niederschläge ist durch ein Sommermaximum geprägt (Juli 150-180 mm), das Minimum fällt in den Winter (50-60 mm), letzteres mit erhöhter Variabilität (bis 70 %), wodurch die Schneesicherheit in den Schigebieten ein Problem wird.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).