Klimaregion Pölstal

D.4 Pölstal

 

Charakteristik
Diese Zone betrifft das Pölstal von Pöls bis Hohentauern mit zugehörigen Seitentälern. Es stellt eines der bedeutendsten Seitentäler der Mur dar, die außerdem eine Verbindung zum Paltental herstellen.

Die Talorientierung lässt schon vermuten, dass es sich um ein sehr gut durchlüftetes (Jahresmittel 2-3 m/s) und deshalb auch nebelarmes (unter 20 d/a), nur mäßig winterkaltes Talklima handelt. Das auffallendste Charakteristikum sind die häufigen nördlichen Winde - nicht selten als Nordföhn ausgebildet (ca. 80 d/a).

Niederschlag
Außerdem sind wie auch für die anderen Murtalzonen übergreifende Schauer typisch, die bezüglich der Niederschlagsmenge sehr gering bleiben. Dies ist speziell im Winter oft der Fall, die Schneeschauer reichen mitunter nicht einmal für die Bildung einer Schneedecke.

Hinsichtlich der Daten können die Verhältnisse an der Station Oberzeiring herangezogen werden (Jänner -3,5 °C, Juli 15,4 °C, Jahr 5,9°C, Frosttage ca. 148,2 d/a, Sommertage 20,6 d/a; Niederschlag im Jänner 38,4 mm, Juli 131,5 mm, Jahr 851,5 mm).

Bezüglich der anderen Klimaparameter wie Sonnenscheindauer gelten die Aussagen der Zone D.1 bzw. E.1.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).