Klimaregion Seckauer Becken

D.6 Seckauer Randbecken

 

Die Zone D.6 umfasst das Ingeringtal, den Seckauer Schwemmfächer und die kleinen Seitentäler östlich bis vor Preg.

Temperatur
Unterschiede zur Zone D.5 sind im Wesentlichen in der thermischen Struktur begründet: Es bestehen starke Kontraste von den sehr kalten Talsohlen (etwa im Ingeringtal mit noch größerer Frost- und Inversionsgefährdung als in Zeltweg) und den begünstigten Schwemmfächer und Schwemmkegellagen mit Seckau als Leitstation (Jänner -3,3 °C, Juli 16,0 °C, Jahr 6,4 °C, Frosttage: 142,5 d/a, Sommertage 22,5 d/a);

Niederschlag
Hinsichtlich des Niederschlages gibt es kaum Änderungen (Seckau: 811,6 mm, 880 mm, Jänner 29,9 mm, 36 mm). Auch die Nebelverhältnisse sind besser als in der Region Aichfeld-Murboden (Seckau 56,4 Tage), in den Hanglagen ab 900m Seehöhe auf 50 absinkend.

Sonnenscheindauer
Einen weiteren wichtigen Aspekt stellt die Begünstigung bei der Sonnenscheindauer dar (ca. 35 % gegenüber 42,8 % in Zeltweg). Die Durchlüftung wird von den Lokalwinden aus den Tälern wie dem Ingeringtal geprägt, die Werte sind allgemein günstiger als in Zeltweg.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).