Klimaregion Murtal

D.8 Murtal von Preg bis Bruck

 

Diese Zone betrifft einen der trockensten Abschnitte des Murtales (Kraubath: 732,5 mm, im Jänner 29,4 mm, im Juli 113,2 mm).

Charakteristik
Als wichtigste Charakteristika können die auffällig hohe Bereitschaft zu Hochnebel in Verbindung mit freien Inversionen, die Schneearmut im Winter (70-80 d/a), die reduzierte Sonnenscheindauer infolge der Hochnebel (im Dez. 25 %) und die Dominanz der Talauswinde (SW bis W - Winde mit dem Murtalauswind) angeführt werden.

Nebel
Die Zahl der Tage mit Hochnebel schwankt zwischen 70 und 90 d/a, wobei einige Tage einen mächtigen Talnebel aufweisen- dies lässt sich oft im Abschnitt mit der Einmündung des Liesingtales beobachten. Erst im Laufe des Vormittages kommt es dann zur Abhebung des Nebels und damit zur Hochnebelgenese.

Weiter talabwärts - in der Zone D.12 - kommt es zur Abhebung meist schon um Mitternacht.

Die Hochnebelobergrenzen liegen häufig um 1000 m und stellen somit eine Barriere für den weiteren vertikalen Aufstieg von Rauchgasen dar. Diese Grenze spiegelt sich demnach auch in den Belastungszonen für Schadstoffe in den Wäldern wider.

Temperatur
Das Talklima ist nur mäßig winterkalt und sommerwarm (Kraubath im Jänner -4 °C, Juli 17 °C, Jahr 7,3 °C, Zahl der Tage mit Frost ca. 130 d/a); nach Osten nehmen die Temperaturen noch etwas zu (z.B. Jänner -3,4 °C, Juli 17,9 °C).

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).