Klimaregion Liesingtal

D.9 Liesingtal

 

Begrenzung
Diese Zone schließt an die Zone D.8 im Süden an und setzt sich dann bis zum Schoberpaß fort, sie wird im Westen von den Seckauer Tauern (F.2) und im Osten von den Eisenerzer Alpen (F.3) flankiert. Sie ist Teil der großen inneralpinen Talfurche mit dem niedrigsten Alpenübergang.

Charakteristik
Das Klima ist nur mäßig winterkalt - analog zur Zone D.8 - wird aber gegen Kalwang zu etwas kälter. Bezüglich der weiteren Eigenschaften gelten die Aussagen der Zone D.8.

Wind
Die Orientierung ist WNW - ESE, was auch schon die Hauptwindrichtungen prägt, wobei die Winde aus dem erst genannten Sektor bei weitem überwiegen.

Die Durchlüftung ist somit als gut zu bezeichnen, wenngleich bei den Strahlungswetterlagen die Kalmenhäufigkeit im unteren Liesingtal stark erhöht ist (dort auch häufige Talnebelbildung mit nachfolgender Umwandlung in Hochnebel).

Nebel
Der für die Zone D.8 so typische Hochnebel betrifft auch das Liesingtal, wobei das Ende meist bei Kalwang anzutreffen ist, der weitere Talabschnitt bis zum Schoberpaß ist deutlich nebelärmer und auch besser durchlüftet.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).