Klimaregion Becken von Bad Mitterndorf

G.3 Becken von Bad Mitterndorf

 

Charakteristik
Im Ausseer Land gibt es zwei Beckenlandschaften, wobei die Zone G.3 das Becken von Bad Mitterndorf im Südosten betrifft. Die Umrahmung ist im Westen und Osten durch die Gebirge sehr gut gegeben (Grimming/Dachsteinmassiv bzw. Totes Gebirge).

In der Achse NW - SE hingegen ist das Becken relativ offen, wodurch auch die Durchlüftung als relativ günstig angesehen werden kann; Abschnitte im Südwesten sind allerdings davon ausgenommen.

Temperatur
Grubegg darf als der Kältepol der Region angesehen werden, denn Minima von -30 °C und darunter wurden bereits mehrfach gemessen (Daten einer Sonderstation seit 1985). Dieser Abschnitt zeichnet sich ferner durch eine erhöhte Inversionsgefährdung aus, was für den Rest des Beckens nur in abgeschwächtem Sinn gilt.

Niederschlag
Das Klima darf als niederschlagsreich (1200 bis 1400 mm) und maritim geprägt bezeichnet werden. Die jahreszeitlichen Gegensätze bezüglich des Niederschlages und der Temperatur (Jänner - 3 bis -4°, in Grubegg allerdings -6,1 °C; Juli 16 °C, Jahresmittel bei 7 °C) sind schwach ausgebildet.

Die Zahl der Frosttage schwankt zwischen 130 und 150, im Raum Grubegg bis 160, die der Sommertage von 30 bis 40. Das Becken ist ferner relativ nebelarm (Ausnahme Grubegg), wobei die Zahl der Tage mit Nebel von der Beckensohle zu den Hängen stark ansteigt (von ca. 50 bis über 100).

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).